Die Digital Roadmap ist in den meisten Unternehmen schon längst zum Top-Thema aufgerückt, doch gleichzeitig vermeldet der Branchenverband bitkom Jahr für Jahr eine Verschärfung des IT Fachkräftemangels. Die meisten IT Unternehmen, mit denen ich im Austausch stehe, verfolgen bereits eine Nearshoring oder Offshoring Strategie: Großunternehmen sowieso, aber auch Mittelständler, nicht zuletzt StartUps arbeiten regelmäßig mit Freelancern aus Osteuropa, Ägypten, Indien oder den Philippinen zusammen. Die Frage nach dem OB ist obsolet geworden, es geht zunehmend nur noch um die Frage: WOHIN.

Die Ukraine ist ein Standort, der besondere Aufmerksamkeit verdient, da das Land über die größte Anzahl von IT Fachkräften in Mittel- und Osteuropa verfügt. In dem Land arbeiten derzeit etwa 185.000 IT Spezialisten (ein Teil hiervon sind Softwareentwickler). Die Ukraine ist Niedriglohnland, die Gehälter etwa für Senior Entwickler in JAVA (>5 Jahre Erfahrung) liegen in den Tech-Metropolen in der Größenordnung 3.000 EUR (Übersicht zu Kosten für IT Entwickler in der Ukraine); wer ein IT Entwicklungszentrums in einer B-Klasse City umsetzt (längere Anreisezeiten), der kann mit deutlich niedrigeren Kosten kalkulieren, hat jedoch eine längere Anlaufzeit (Recruiting, Training).

Steuerlich weist die Ukraine einige Besonderheiten auf: Der Steuersatz für Unternehmensgewinn liegt vergleichweise niedrig, nämlich nur bei 18 Prozent. Außerdem sind IT Spezialisten in der Ukraine typischerweise nicht direkt angestellt, sondern werden als Freelancer beschäftigt: Für Unternehmen fällt damit nur eine niedrige Pauschalbesteuerung von ca. 4% an. Diese niedrige Besteuerung steht einer Besteuerung in Höhe von 52% bei Festanstellung gegenüber (davon ca. 20% Einkommensteuer, 20% Sozialversicherungsabgaben). Insider gehen jedoch davon aus, dass dieses Tax Regime mittel- bis langfristig nicht aufrechterhalten wird: Softwareentwickler würden dann ebenfalls der Regelbesteuerung (+52%) unterliegen. Diese Entwicklung sollte man als Investor eng verfolgen.

Heute sind es im Übrigen vor allem US-amerikanische und israelische Unternehmen, die in der Ukraine IT Entwicklungsstandorte aufbauen.

Optionen zur Nutzung von ukrainischen IT Fachkräften: IT Outstaffing, IT Outsourcing, IT Direktvermittlung

Wie auch für IT Fachkräfte aus Ländern wie Indien, Rumänien, Bulgarien, etcetera, bieten sich verschiedene Optionen an, um Entwicklerressourcen zu nutzen.

Zum einen können über IT Outsourcing Entwicklungsprojekte an IT Service Unternehmen vergeben werden. Hier gibt es einen Überblick zu IT Outsourcing Anbietern. Die Stundensätze sind in der Übersicht mit angegeben. Zahlreiche Anbieter bieten über die Option IT Outstaffing sogenannte Dedicated Development Teams, die einem Unternehmen fest zugewiesen werden, gegebenenfalls auf Basis spezifischer Projektanforderungen auch neu rekrutiert werden.

In einzelnen Fällen bieten ukrainische IT Outsourcing Firmen auch das Build-Operate-Transfer-Modell an: Das ukrainische Partnerunternehmen baut ein Dedicated Development Team auf, das zu einem späteren Zeitpunkt in eine eigene Legaleinheit (Tochterfirma des Auftraggebers) ausgegliedert wird und zum Nukleus eines ukrainischen IT Entwicklungszentrums wird. Das Unternehmen brightgrove bietet eine solches Build-Operate-Transfer (BOT)-Modell an. Die Management Fee für IT Spezialisten liegt hier (je nach Standort) in der Größenordnung von 1.000 bis 1.500 EUR pro Entwickler/Monat, diese Kosten (für Recruiting, Office, Hardware/Software, Personalmanagement) sind zu den marktüblichen Gehaltskosten hinzuzurechnen.

Selbstverständlich kann ein Unternehmen mit Fachkräftebedarf auch von Anfang an ein eigenes IT Entwicklungszentrum mit aufbauen. Das Recruiting erfolgt mithilfe einer Recruiting Agentur, ein Dienstleister aus Deutschland ist etwa die Jobnet.AG. Die Kosten für diesen Service liegen etwa in der Größenordnung 15 bis 20% des Jahresnettogehaltes eines Entwicklers.

Last but noch least kann auch IT Direktvermittlung eine Option sein. IT Fachkräfte mit Interesse an einer Langfristperspektive in Deutschland werden in der Ukraine identifiziert und erhalten (mit der gesamten Familie) Angebote für die Integration in Deutschland, inklusive Visabeantragung und Relocation Services. Erfahrung hiermit hat ebenfalls die bereits genannte Jobnet.AG.

IT Nearshoring: Standortwahl in der Ukraine

Methoden des Remote Management bei Softwareprojekten erlauben heutzutage eine enge Zusammenarbeit, ohne dass sich alle Teammitglieder physisch treffen müssen. Dies relativiert den Standortvorteil einer schnellen Erreichbarkeit, den Tech-Metropolen gegenüber den Standorten in B-Klasse-Städten aufweisen; es genügen quartalsweise gemeinsame Workshops, die übrige Kommunikation läuft remote über Webkonferenzen, Chattools wie Slack, Mail oder das Telefon.

Den entscheidenden Vorteil, den die Tech-Metropolen in der Ukraine (Kiew, Charkiw, Dnepro, Odessa, Lviv) gegenüber den B-Klasse-Städten aufweisen ist der größere Brainpool. Rund die Hälfte der IT Spezialisten arbeiten heute in der ukrainischen Hauptstadt Kiew; wer Entwicklungsteams kurzfristig skalieren möchte, der findet in Kiew oder Charkiw die dafür notwendigen Ressourcen. Es gilt außerdem, dass die Top-Entwickler eher in den Tech Metropolen zu finden sind; hierher kommen die Softwareentwickler, die Karriere machen wollen und das dafür erforderliche Talent mitbringen. Dem stehen jedoch zwei Nachteile gegenüber: Zum einen ist die Fluktuation in den Tech-Metropolen etwas höher als in kleinere Städten. Zum anderen sind die Gehaltskosten (sowie Bürokosten) in den Großstädten signifikant höher, und zwar durchaus um Faktor Zwei.

Wenn Unternehmen zur Realisierung des Kostenvorteils in Mittelstädten eine längere Ramp-Up Phase beim Aufbau eines Entwicklerteams akzeptieren (Rekrutierung, Training), dann bietet es sich an, eine Universitätsstadt mit einer Technischen Universität auszuwählen. Da die Ausbildungsinstitutionen zudem unterschiedliche technische Schwerpunkte setzen, kann sich die Auswahl des Standortes auch danach ausrichten, wo die für ein Unternehmen relevanten Technologien / Programmiersprachen im Fokus stehen. Ein weiteres Kriterium ist die Unterrichtssprache: Es gibt in der Ukraine Universitäten, wo ein wesentlicher Teil der Vorlesungen und Seminare in Englisch abgehalten wird. Beispiel: Poltawa.

Erfolgsfaktoren für ein effizientes Entwicklerteam in der Ukraine

Es gelten natürlich die generellen Erfolgsfaktoren für die Führung eines Entwicklerteams: Enge Kommunikation, offene Kommunikationskultur, breite Nutzung von Kommunikationsmedien (Webkonferenzen, Mail, Video, Chat), Investition in die technische Weiterbildung, gelebte Prozesse zur Qualitätssicherung sowie klare Vorgaben etwa über Coding Guidelines.

Darüber hinaus gibt es einige standort-/kulturspezifische Aspekte, die in der Ukraine zu beachten sind. Um Fluktuation zu minimieren sind vor allem zwei Dinge entscheidend. Es gibt in der Ukraine eine Aufgabenorientierung, heißt: je anspruchsloser Entwicklungsaufgaben sind (z.B. Webseiten auf Basis von WordPress-Bausteinen), desto höher die Bereitschaft zum Wechsel. Außerdem sollte darauf geachtet werden, persönliche Loyalitäten auszubilden, dies erfordert regelmäßige (z.B. quartalsweise) Vor-Ort-Workshops (oder auch: Workshops in der Niederlassung in Deutschland). Loyalität hat in der ukrainischen Kultur einen hohen Stellenwert, eine solche persönliche Loyalität sollte darum gezielt kultiviert werden.

Nicht nur in Ländern wie Indien, auch in der Ukraine ist eine Kultur der Selbstständigkeit kein Selbstläufer (Achtung: Mikromanagement). Von Anfang an müssen Erwartungen an selbstständiges Problemlösen und Entscheidungsspielräume kommuniziert und gelebt werden; dann funktioniert dies auch.

Und last but not least: Die Ausbildung an den Universitäten fällt meist noch sehr theorielastig aus. Für Universitätsabsolventen sollte darum ein Trainee-Programm angeboten werden, oder aber ein Coaching für einen Self-Learning-Ansatz.

Sebastian Zang
Author

Der Autor ist Manager in der Softwareindustrie mit internationaler Expertise: Prokurist bei einem der großen Beratungshäuser - Verantwortung für den Aufbau eines IT Entwicklungszentrums am Offshore-Standort Bangalore - Director M&A bei einem Softwarehaus in Berlin.