Das Industriezeitalter 4.0 steckt voller interessanter Details und in diesem Quiz kann man überprüfen, wie nahe man mit seinen Vorstellungen an der Realität liegt. Dies ist der Zweite Teil der Quizreihe („IT Quiz (Teil 1)“).

Das Quiz mit 10 Fragen rund um IT, Software, Digitalisierung ist so aufgebaut, dass Ihnen zu jeder Frage drei mögliche Antworten angeboten werden. Sie sollten sich hierfür ein Gegenüber suchen, dem Sie diese Fragen stellen oder der/die Ihnen diese Fragen stellt. Die fett hervorgehobene Multiple-Choice Frage entspricht der richtigen Antwort. Im manchen Fällen wird auch die Quelle angegeben, viele Infos lassen sich einfach googeln. Bereit? Los geht’s!

[Frage 1] In welcher Größenordnung wächst die globale Datenmenge aktuell?

  • (a) 15 Prozent
  • (b) 30 Prozent
  • (c) 80 Prozent

Quelle: „Titelverteidiger. Wie die deutsche Industrie ihre Spitzenposition auch im digitalen Zeitalter sichert.“, Erscheinungsjahr 2019, S. 31

[Frage 2] Ein dreidimensionaler Lidar-Sensor, der zum Beispiel zum Kollisionsschutz eingesetzt wird und für das autonome Fahren eine wichtige Rolle spielt, kostete im Jahr 2009 noch 30.000 US-Dollar. Was kostet dieser Lidar-Sensor zu Beginn des Jahres 2019, 10 Jahre später?

  • (a) 250 US-Dollar
  • (b) 2.500 US-Dollar
  • (c) 5.000 US-Dollar

Quelle: „Titelverteidiger“, S. 32

[Frage 3] Eine größere Offshore-Ölförderplattform erzeugt etwa 0,75 Terabyte an Daten pro Woche. Eine Raffinerie etwa 1 Terabyte am Tag (!). Wieviel Daten produziert das Triebwerk eines Düsenflugzeugs in 30 Minuten?

  • (a) 0,1 Terabyte
  • (b) 1,0 Terabyte
  • (c) 10 Terabyte

Quelle: „Titelverteidiger“, S. 46

[Frage 4] Welches Land der Welt hat im April 2019 als erstes ein landesweites, flächendeckendes 5G Netzwerk gestartet?

  • (a) China
  • (b) Estland
  • (c) Südkorea

[Frage 5] Eine Email mit einer Größe von einem Megabyte verursacht über ihren gesamten Lebenszyklus etwa 20 Gramm CO2. Wie lange brennt eine 60 Watt Lampe, um auf den gleichen carbon footprint zu kommen?

  • (a) 5 Minuten
  • (b) 15 Minuten
  • (c) 25 Minuten

Quelle: Energuide.be: “Do I emit CO2 when I surf the internet?“

[Frage 6] Welches Unternehmen der New Economy hat erstmals in der Wirtschaftsgeschichte den gigantischen Unternehmenswert von 1 Billion US-Dollar an der Börse erreicht?

  • (a) Facebook
  • (b) Apple
  • (c) Amazon

[Frage 7] Wer gilt als Erfinder des Internets, und zwar aufgrund der Entwicklung einer frühen Version des Transfer Control Protocol (TCP), das heute in weiterentwickelter Form (TCP/IP) als Basis der Kommunikation im Internet verwendet wird?

  • (a) Larry J. Ellison und Steven A. Ballmer
  • (b) Vinton G. Cerf und Robert E. Kahn
  • (c) Larry E. Page und Sergey Brin

[Frage 8] In welchem Jahr gewann der von IBM entwickelte Schachcomputer Deep Blue gegen den damals amtierenden Schachweltmeister Garry Kasparow und bedeutete einen entscheidenden Durchbruch bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI)?

  • (a) 1989
  • (b) 1997
  • (c) 2001

[Frage 9] Irren ist menschlich. Mit guten Qualitätssicherungsmaßnahmen lassen sich die Fehler auf etwa 0,5 je 1.000 Zeilen Programmiercode reduzieren. Das ist umso wichtiger, als jeder Fehler potentiell einen Angriffspunkt für einen Hacker bietet. Können Sie abschätzen, wie viele Fehler im Schnitt ein Softwareprogrammierer im ersten Anlauf macht? Die Schätzung stammt vom Software-Guru Steve McConnell.

  • (a) 2 bis 5 Fehler je 1.000 Programmierzeilen
  • (b) 5 bis 20 Fehler je 1.000 Programmierzeilen
  • (c) 10 bis 50 Fehler je 1.000 Programmierzeilen

[Frage 10] Wer erklärte im Jahr 1943: “Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt”.

  • (a) Albert Speer, Deutscher Reichsminister für Bewaffnung und Munition
  • (b) Jesse H. Jones, US-amerikanischer Wirtschaftsminister
  • (c) Thomas Watson, Chairman von IBM
Sebastian Zang
Author

Der Autor ist Manager in der Softwareindustrie mit internationaler Expertise: Prokurist bei einem der großen Beratungshäuser - Verantwortung für den Aufbau eines IT Entwicklungszentrums am Offshore-Standort Bangalore - Director M&A bei einem Softwarehaus in Berlin.