Der Begriff Serviceklasse gehört in den Kontext von Kanban. Grundsätzlich werden Aufgaben in Kanban-Systemen einer von mehreren Serviceklassen zugeordnet; dabei handelt es sich um Risikoklassen, und zwar auf Basis des Kriteriums von Verzögerungskosten. Ausgangspunkt ist die Frage "Was kostet es das Unternehmen, wenn eine Aufgabe erst in 5, 10, 20 oder 50 Tagen fertig gestellt wird?". Es liegt nahe, dass Aufgaben mit hohen Risikokosten (also: Verzögerungskosten) besonders schnell bearbeitet werden.

Eine nicht unübliche Einteilung bei Serviceklassen sieht etwa folgende Klassen vor: "Beschleunigt", "Fester Liefertermin", "Standard" und "Unbestimmbare Kosten". Aufgaben der Serviceklasse "Standard" sollten den Großteil der Arbeit ausmachen; falls dies nicht der Fall sein sollte, sind Prozesse, Staffing und derlei mehr einer grundlegenden Prüfung zu unterziehen.

Zurück zum Glossar
Sebastian Zang
Author

Der Autor ist Manager in der Softwareindustrie mit internationaler Expertise: Prokurist bei einem der großen Beratungshäuser - Verantwortung für den Aufbau eines IT Entwicklungszentrums am Offshore-Standort Bangalore - Director M&A bei einem Softwarehaus in Berlin.