Die Entwickler, die auf Basis von Low-Code-Plattformen arbeiten, werden auch Citizien Programmer genannt.
Vergleiche hierzu auch den einschlägigen Artikel auf dieser Plattform: Vergleiche hierzu auch den einschlägigen Artikel auf dieser Plattform: Low Code Plattformen: Wofür eignen sie sich wirklich?

Eine Low-Code-Plattform erlaubt es, mithilfe vorgefertigter funktionaler Softwarekomponenten sehr schnell Applikationen aufzubauen. Das Ziel ist es, den heute noch weitgehende manuellen Fertigungsprozess in der Softwareindustrie zu automatisieren. Es handelt sich dabei um eine visuelle Full-Stack Entwicklung, wo sowohl Benutzeroberfläche (mit state-of-the-art UI Elementen) als auch das BackEnd (Datenbanken) entwickelt werden; auch Konnektoren zu Cloud-basierten Services wie IBM Watson oder Google Maps werden bereitgestellt. Die Entwicklung kleiner bis mittelgroßer Applikationen erfordert in der Regel keine vertieften Programmierkenntnisse, diese Low-Code-Plattformen werden darum auch häufig als Antwort auf den Fachkräftemangel im IT Bereich gesehen.

Zurück zum Glossar
Sebastian Zang
Author

Der Autor ist Manager in der Softwareindustrie mit internationaler Expertise: Prokurist bei einem der großen Beratungshäuser - Verantwortung für den Aufbau eines IT Entwicklungszentrums am Offshore-Standort Bangalore - Director M&A bei einem Softwarehaus in Berlin.